05250 - 939 484 info@ds-lackiertechnik.de

In diesem Beitrag wollen wir uns genauer mit dem Thema Smart Repair auseinandersetzen. Stellt dir vor dein Auto schrammt beim Ausparken an der Mauer entlang. Ein breiter Kratzer macht sich nun auf der Stoßstange breit. Du kannst sicher sein, dass die Reparatur teuer sein wird. Einige Menschen entscheiden sich statt einer konventionellen Lackierung für eine Smart-Repair-Methode. Was ist aber eine Smart Repair Lösung, und warum entscheiden sich einige Menschen für sie?

 

Was bedeutet Smart Repair?

 

Smart Repair stellt eine Form von Minireparatur dar. Einige Menschen entscheiden sich statt für die teurere Lackierung für Smart Repair, was günstiger ist. Smart-Repair Lösungen gibt es über die Karosserie bis zum Innenraum. Es können nicht nur Lackkratzer, sondern auch Beulen, oder Löcher in Sitzbezügen repariert werden. Wichtig ist hier, dass die beschädigten Teile nicht unbedingt entnommen werden müssen. Der wohl größte Vorteil von Smart Repair liegt in den Kosten. Denn oftmals zahlt man für eine normale Lackierung doppelt oder dreimal so viel. Und einige umweltbewusste Menschen schwören auf Smart Repair, weil durch den geringen Lackverbrauch die Umwelt geschont wird.

Smart Repair bedeutet also so viel wie „Small Middle Area Repair Technologies“. Es lassen sich verschiedene Bereiche im Auto reparieren. Polster, Kunststoffe und Blech können ganz einfach repariert werden ohne dass diese Teile aus dem Auto entnommen werden müssen. Und Lackstellen werden wie auch bei einer klassischen Lackierung abgeschliffen, gespachtelt, lackiert und mit Klarlack versiegelt.

Smart-Repair funktioniert aber nicht bei Beschädigungen auf der Motorhaube oder dem Dach. In diesem Fall ist es definitiv sinnvoller die betroffene Stelle ganz normal lackieren zu lassen.

 

Was sind die Tücken von Smart Repair?

 

Auf den ersten Blick mag man denken, dass Smart Repair die beste Lösung schlechthin ist. Smart Repair ist günstig, und kann in vielen Fällen viel schneller bewerkstelligt werden als eine normale Lackierung. Trotzdem sollte man sich aber immer fragen, ob diese Lösung langfristig wirklich gut ist, und man nicht in einem Jahr wieder Ärger hat. Gerade wenn man vorhat sein Auto für zwei Jahre oder länger zu nutzen, ist es nicht schlecht die konventionelle Lackierung vorzuziehen.

Weiterhin kann man nicht immer davon ausgehen, dass Smart Repair bei allen Anbietern professionell und qualitativ durchgeführt wird. Gerade was den Lack angeht, braucht man viel Fingerspitzengefühl und Sachverstand. Und nicht alle Anbieter haben das leider. Weiterhin kann es auch passieren, dass man Streit mit der Versicherung hat. Wenn das Auto geschädigt ist, dann hat man Anspruch darauf, dass das Auto wieder in einen normalen und funktionsfähigen Zustand gebracht wird. Und ob eine Smart-Repair Methode das Auto wirklich wieder vollständig funktionstüchtig machen kann, das kann man als unerfahrene Person kaum beurteilen. Oftmals kann das nur ein Gutachter. Schließlich stellt Smart Repair auch kein Allheilmittel dar.

 

Smart Repair oder klassische Lackierung

 

Smart Repair wird auch als die Reparatur für zwischendurch angesehen. Kein Wunder, denn die Reparatur kann schnell bewerkstelligt werden. Statt dass der gesamte Kotflügel neu lackiert wird, wird nur der Teil repariert, der wirklich beschädigt ist. Das stellt ein Problem dar, denn die „Spot-Repair“ Methode ist in keiner Weise mit einer normalen Lackierung zu vergleichen. Natürlich werden die betroffenen Stellen behandelt, aber der Unterschied zu den angrenzenden Stellen ist sichtbar. Was dann folgt ist, dass das Auto gar nicht mehr so schick aussieht. Die Übergänge zwischen den einzelnen Stellen machen sich schon nach kurzer Zeit bemerkbar. Auch wenn man für die Smart-Repair Methode weniger Geld zahlt, muss man sich vorstellen, dass die Reparatur nach dem Motto „On-the-Spot“ durchgeführt wird. Im Vergleich mit einer normalen Lackierung heißt das, das nur ein einzelner Bereich bearbeitet wird. Und daher ist es auch kein Wunder, dass die Smart-Repair Methode günstiger ist.

Die Frage ist aber, ob „On-the-Spot“ Reparaturen auch schön aussehen. Die Antwort ist ein klares „Nein“. Die Übergänge sind auf jeden Fall sichtbar. Und langfristig wird man mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden sein. Gerade bei Zwei-Farben-Lackierungen, Silbertöne, Blautöne und Bronze, können die Stellen nach der Smart-Repair-Methode dunkle Ränder bekommen. Und diese fallen garantiert auf. Besser ist es dann gleich das gesamte Bauteil zu lackieren. Selbst im oberen Bereich der Tür ist eine klassische Lackierung besser. Der Grund ist, dass Nacharbeiten bei genauem Hinsehen definitiv auffallen würden. Smart Repair ist der klassischen Lackierung also unterlegen. Das Ergebnis ist langfristig nicht zufriedenstellend.

 

Wo kann Smart Repair aber angewendet werden?

 

Smart Repair ist der klassischen Lackierung zwar unterlegen, sie findet aber ihren Platz. Eine Lackierung sollte der Smart-Repair Methode vorgezogen werden, wenn es um Stellen geht, die deutlich sichtbar sind. Denn oftmals möchte man sich mit dem Auto auch in Szene setzen. Und wenn Smart Repair zu einem optisch schlechteren Image führt, dann sollte man sich am besten gleich für die klassische Lackierung entscheiden.

Wir aber wollen Smart Repair eine Chance geben, denn Smart Repair ist ja an sich nicht schlecht, und die Vorzüge überzeugen auf jeden Fall. Die Smart Repair Technik empfiehlt sich daher eher für Stellen, die nicht sofort sichtbar sind. Der untere Bereich des Autos ist unserer Meinung hervorragend für Smart Repair prädestiniert. Denn man schaut nicht so genau dort hin. Und gerade dort kann man auch Geld sparen und sichtbare Übergänge zwischen den einzelnen Stellen würden keinem so wirklich auffallen.

 

Fazit

 

Smart Repair verdient seinen Platz, allerdings kann es laut vielen Experten mit der klassischen Lackierung nicht mithalten. Smart Repair ist für den kurzfristigen Zeitraum geeignet mit schnellen und günstigen Reparaturen, die man am besten an den unteren Stellen des Autos durchführen sollten. Auf der sichtbaren Oberseite des Autos ist eine herkömmliche Lackierung weitaus besser geeignet. Auch wenn sie mehr kostet, wird man mit dem Ergebnis auch langfristiger zufrieden sein. Und schön sieht eine Lackierung natürlich auch aus.

Cookie Einstellungen

Bitte wählen Sie eine Einstellung. Sie können weitere Informationen über die Konsequenzen Ihrer Auswahl hier finden: Hilfe.

Treffen Sie zum Fortfahren eine Auswahl

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren müssen Sie eine Cookie Auswahl treffen. Darunter finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und Ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies inklusive Tracking & Analyse Cookies.
  • First-Party-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme der aus technischer Sicht notwendigen.

Sie können Ihre Cookie Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück