05250 - 939 484 info@ds-lackiertechnik.de

Airbrush Auto: Für Dominiks Bora passt dieser Titel wie die Faust auf`s Auge

In diesem Beitrag möchte ich Dir Dominiks Bora vorstellen. Wenn du über die Suchanfrage Airbrush Auto auf diese Seite gekommen bist, dann ist dieser Beitrag sicher sehr interessant für Dich.

Vielleicht hast Du aber auch in meinem Newsletter über Dominiks Bora gelesen, der mittlerweile in der VW-Scene sehr bekannt sein dürfte. Immerhin hat er es schon auf die Titelseite des bekannten VW-Magazins geschafft. 

 

 

Die erste Haube hängt mittlerweile im Wohnzimmer

Im Winter 2018, also der Zeitraum wo ein solch Umfangreich getuntes Fahrzeug auf keinen Fall gefahren wird, durfte ich für Dominik, den Reaper auf seiner Haube, komplett neu gestalten. Leider hat die erste Version den letzten Ölcheck nicht überstanden.

Wie der Teufel es so wollte, genau in dem Moment, als Dominik etwas Öl nachkippen wollte, fasste eine Windböe unter die Haube und riss die Haublifter aus ihren Verankerungen. Bääähm, innerhalb von Sekunden lag die Haube Rücklinks auf der Windschutzscheibe. Die Scheibe hat diesen „Angriff“ unbeschadet überstanden, doch die Haube mit Airbush Motiv hat es zerlegt. 

Auf dem ersten Blick sah alles halb so schlimm aus, doch bei genauerem hinschauen stellte sich heraus, das beide „Haubenspitzen“ Risse in der Umpfalzkante aufwiesen. Außerdem, eine Handflächen große Delle in der Mitte der Haube. Somit Totalschaden für dieses Anbauteil.

Zum Glück hat Dominik seinen Bora nach Wertgutachten Vollkasko versichern lassen, der zuständige Gutachter bestätigte den Schaden und die Versicherung erteilte die Freigabe zur Reparatur.

Die erste Version von Dominiks Airbrush Haube sollte noch entsprechend bearbeitet werden, so dass sie bald im Wohnzimmer an der Wand hängen wird. Kunstrecycling Quasi

Die erste version von Dominiks Reaper auf seinem Airbrush Auto

Wie Dominik zum „Airbrush Auto“ kam

Vor 3 Jahren war Dominiks Bora schon ziemlich gut aufgestellt, Fahrwerk, Felgen, Motor und und weitere Umbauten. Doch um auf Treffen einen Pokal zu holen war DAS noch nicht genug, denn von außen war sein Bora  noch ziemlich „nackt“.

Nach dem Motto: „Kleider machen Leute und Lackierungen machen Fahrzeuge,“ hatte Dominik schon meine Lackierkünste im Visier.

Drei Monate lang hat er mich, Zitat Dominik „gestalked“. Facebook, Internetseite, Instagram und Youtube. Überall wo ich mit meinem Angebot vertreten bin, hat Dominik Nachforschungen betrieben, um herauszufinden, ob ich an seinem geliebten Auto „rummachen“ darf!

Ich durfte, und seit dem hat sich der vormals unscheinbare Bora, in punkto Optik, extrem verändert!

 

Vorher

Nacher

Ich hatte seiner Zeit auf Facebook eine Aktion gestartet:

“Lackupgrade für Dein Auto“ – Ich suchte Tuner die nachweislich oft auf Treffen unterwegs sind und gerne ein Airbrush auf Ihrem Auto haben wollten- Für einen attraktiven Preisnachlass- dafür mit der Bedingung, regelmäßig das Fahrzeug auf Treffen zu präsentieren.

Da musste Dominik nicht mehr lange überlegen und weil sein VW Bora für diese Aktion absolut infrage kam, war er unter 9 Bewerbern der „Auserwählte“

Seit der Umlackierung ist viel passiert: Überall wo der Bora vorfährt, ist „Blitzlichtgewitter“ angesagt und Dominik wird oft wegen seines auffälligen Bora angesprochen. Auf diese Weise knüpft er schnell neue Kontakte und Gesprächsthemen rund um sein Tuninghobby sind Ihm gewiss . Außerdem durfte er schon  6 „Best of Lack Pokale“ auf diversen Treffen „einkassieren“.

Für mich persönlich die Krönung: Ttitelseite der VW-Scene, 6 Seiten Bericht und Poster. Ich bin zwar nicht allein Verantwortlich für diesen Erfolg, doch ich habe mich riesig gefreut, dass ich mit dazu beitragen durfte.

Hier einige Bilder von den Airbrushmotiven die auf dem Bora verteilt sind.

(zum vergrößern klicke auf die Bilder)

Wie entsteht so ein Airbrush?

Wie schon weiter oben im Text erwähnt, durfte ich den Reaper oder auf Deutsch: Sensemann, noch einmal komplett neu malen. 

Vorab musste die neue Haube im Original Farbton vorlackiert und der schwarze Farbverlauf angelegt werden. Da ich diese Arbeitsschritte nicht Fotografiert habe, geht es gleich direkt mit dem Bericht über die Entstehung des Motiv`s für Dominik`s Airbrush Auto los. (liest sich vielleicht komisch, dieses Airbrush Auto, doch für die Suchmaschinen ist diese Wortphrase einfach perfekt geeignet und hat Dich eventuell hier her geführt)

Step1: Zeichnung

Nachdem die Haube entsprechend vorlackiert und mit Klarlack versiegelt wurde, erfolgte ein Zwischenschliff. Somit war der Untergrund perfekt vorbereitet um mit der Bemalung starten zu können. 

In diesem Fall habe ich den Reaper direkt mit einem Kreidestift auf der Haube vorgezeichnet. Ich habe mich an der ersten Version orientiert, doch diesesmal wollte ich ihn besser malen als zuvor.

Besonders der Schädel , Farbgebung der Knochen und Umhang des ersten Reaper gefielen mir nicht so recht. Ja auch ich entwickele mich weiter und bin mein schärftster Kritiker. Mein Ziel bei diesem Airbrush Projekt, übertriff dich selbst, ich finde das ist mir gelungen.

Auch Dominik war mit dem Endergebis mehr als zufrieden und konnte mir bestätigen, das ich mich malerisch weiter entwickelt habe. Doch soweit sind wir noch nicht, weiter geht`s.

Step 2: Grundierung

Ich liebe es Motive komplett Freihand mit der Airbrushpistole zu malen. Schablonen und Maskierungen sind zwar manchmal notwendig, doch bei dieser Motivgröße benötige ich diese Hilfsmittel nicht.

Hier siehst Du die ersten Schichten der „Grundierung“ für das Airbrush Motiv. Da es sich um einen schwarzen Untergrund handelte, sprühte ich zuerst die „Lichter“ und sparte die „Schatten“ aus. Malen in umgekehrter Reihenfolge.

Step 3: Schattierungen

Schädel ohne Ende. Dominik`s Geschmack ist sicher umstritten, doch ich bin voll auf seiner Seite.

Ich liebe es Schädel zu brushen, und davon gibt es auf seinem Airbrush Auto mehr als genug. Doch ich bin mir sicher, bald darf ich weitere Schädel auf sein Auto malen, angedroht hat er es mir schon!

Du kannst sicher erkennen, das ganze nimmt Gestalt an. Weil der Griff der Sense chromähnlich ausgearbeitet werden sollte, konnte ich direkt mit lasierendem schwarz erste Schattierungen brushen. Auch die Kette des Reaper`s bekam vorläufige Schattierungen verpasst.

Hier auch gut zu erkennen!

Die Schattierung des Morgensterns, im Vergleich zur grundierten Hand.

Was für ein Unterschied!

Malerei ist im Grunde nur die Darstellung von Licht und Schatten.

Step 4: Knochenfarbe 

Zwischendurch habe ich die Klinge der Sense grob angelegt. Hierzu wurde mit einem Steifen Klebeband dafür gesorgt, das die Klinge scharfe Ränder erhält. 

Damit der Reaper später nicht wie ein kalk-bleiches Gespenst daher kommt, mischte ich beiges- weiß um die Grundierung der Knochen damit zu überarbeiten.

Step 5: Weiter Schattieren

Ja das gefällt mir. Mit lasierendem schwarz ging es an die Schattierung und Ausarbeitung des Schädels und der Hände.

Beachte auch den hinteren bzw. vom Betrachter aus gesehenen, linken Kieferknochen. Diesen Teil habe ich bewusst unscharf ausgearbeitet, um die Tiefenwirkung zu erhöhen. Diese Darstellung kennst Du sicher auch von Fotografien. 

Ich habe mir für die Malerei folgenden „Eselsbrücke“ ausgedacht: „Hinten blass, vorne krass! Dann macht das betrachten Spass(s)“

Yeah, Reimreiter hier am texten.

Doch nun geht`s heiter weiter….

 

Step6: Umhang und Faltenwurf

Es geht Richtung Fertigstellung. Den Umhang habe ich mit hin und her „radieren“ mittels wechsel zwischen schwarz und weiß, noch mal verändert. Ich wollte mehr Dynamik, so als wenn der Reaper in Bewegung nach vorne wäre. 

Das trägt zum Design des nach hinten ziehenden Rauch der gesamten Fahrzeuglackierung bei. Zudem „weht“ der Umhang noch über den Kotflügel hinweg. (Zu sehen wenn die Haube auf dem Bora verbaut ist)

 

 

Den Umhang und die Klinge der Sense fertig gestellt. 

Doch was passiert mit der oberen Spitze des Umhangs?  Die sieht noch so unfertig aus!

Weil der Umhang in den Kotflügel übergeht, musste ich die Haube erst wieder am Fahrzeug verbauen. Dann noch fix fertig gemalt und es konnten die ersten Zwei Schichten Klarlack aufgetragen werden.

 

 

Das Endergebnis nach 4 Schichten Klarlack

 

Schön das du zu mir gefunden hast. Ich hoffe mit diesem Beitrag konnte ich einige deiner Fragen beantworten.

Wenn du gerne mit mir über dein Projekt sprechen möchtest, dann klicke doch jetzt einfach auf diesen Link zum Kontaktformular!

Daniel Schubert

Lackiermeister/Inhaber DS-Lackiertechnik

Jetzt zum MITNEHMEN- Die perfekte Inspiration für Dein Airbrush